Lesen auf eigene Gefahr

 


Lesen auf eigene Gefahr


  Startseite
    Nachdenkliches
    außerplanmäßiger Kram
    Alltagsbewältigung
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/smi88

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
außerplanmäßiger Kram

Ich krieg noch die Krise...

So, seit langer Zeit mal wieder was... Und richtet Euch drauf ein, es wird Gejammere pur...

Die Leute, die mich kennen, dürften wissen, dass ich eigentlich ein Mensch bin, der eigentlich kompromissbereit ist, der eigentlich optimistisch denkt und der eigentlich gelassen ist. Das Stichwort hier ist "eigentlich"... 

Irgendwie ist heute nicht so ganz mein Tag. Allgemein sind die Dinge, die mich nerven schon länger vorhanden, aber heute kommts irgendwie von Einem auf das Andere.

Wenn ich was nicht leiden kann, dann sind das Menschen, die hinter dem Rücken anderer aufs Übelste lästern aber im Gespräch mit der eigentlichen Person scheißfreundlich sind. Sowas geht generell gar nicht... Wenn das nun aber auch noch in Gruppen passiert, die sich das offizielle Ziel gesetzt haben, Menschen unabhängig ihrer Herkunft und ihrer Vorgeschichte zu sehen, dann läuft dort definitiv etwas falsch. Ich rede jetzt nicht von mir als Betroffenem, es geht mir einfach um generell dieses, meiner Meinung nach, völlig inakzeptable Verhalten. Wie kann es sein, dass Menschen, die offiziell sagen, sie bilden eine Gemeinschaft, die jedem mit Akzeptanz, Toleranz und Liebe gegenüber dem Nächsten entgegenkommt, genau in dieses Schema zurückfallen ??? Und zu allem Überfluss bemerken sie es nicht bzw. sie wollen es nicht bemerken und halten sich dann für etwas Exklusiveres als der Rest (noch so eine Sache, die ich ÜBERHAUPT nicht abkann...). Wenn man nun diesen Menschen direkt sagt, dass da irgendwas schiefläuft wird man abgewimmelt oder, im schlimmsten, aber leider auch normalen Fall, zumindest habe ich dies so erfahren, man wird selbst zur Zielscheibe solcher Menschen. Jetzt wird mancher sagen "Gut, dass kommt in jeder Gruppe vor, dass ein paar Quertreiber vorhanden sind.". Ein paar ist gut... wenn die ganze Gruppe von solchen kleinen Untergruppen durchsetzt ist, aber man offiziell sich noch mit den Idealen der Gemeinschaft identifiziert, aber nichts dafür unternimmt, diesen zu entsprechen, dann denke ich, sollte man sich überlegen, warum man überhaupt noch in dieser Gemeinschaft aktiv ist. Entweder man identifiziert sich mit den Idealen und versucht diese umzusetzen oder man lässt es... Ich sehe da ernsthaft Differenzen... Mal sehen, wie sich das weiterentwickelt, ich hoffe ja auf ne Kurskorrektur...

Andererseits ist es furchtbar, wenn Menschen in der eigenen Familie die Notwendigkeit sehen, die schlechte Laune an anderen Personen auszulassen. Ich meine, was soll das ??? Gut, es passiert jedem mal... Aber es gibt Menschen, die das andauernd machen und bei denen man genau vorraussagen kann, dass man mit ihnen aneinandergerät, wenn man ihnen begegnet. Ich meine, klar sehe ich ein, dass ich nicht perfekt bin und dass ich mir Fehler erlaube. Ich persönlich kann von mir sagen, dass ich glaube da jemand zu sein, der besonders viele Fehler macht, allerdings versuche ich sie zu vermeiden. Wenn nun Menschen einen schlechten Tag hatten, wobei das mittlerweile auch an scheinbar guten Tagen der Fall ist, und dann akribisch auf den kleinsten Fehler achten, der passiert um ihn zu einer mittelschweren Katastrophe aufzublasen, dann ist das irgendwie nicht so die optimalste Lösung. Oder die auch keinen Fehler brauchen um dies zu machen, sondern es auch völlig grundlos schaffen, sich aufzuregen. Nach dem Motto "Ich sage A und es wäre B richtig gewesen, hätte ich aber B gesagt, so wäre A richtig gewesen...". Quasi eine Konfrontation, der man nicht aus dem Weg gehen kann. Wenn nun diese Menschen es schaffen, bei anderen Familienmitgliedern ebenfalls einen schlechten Eindruck von einem säen ist die Sache natürlich zu einem intakten Familienleben noch zuträglicher... Wenn man nun bei solchen Menschen mal nach den Gründen fragt, WARUM sie so agieren wie sie agieren erntet man entweder noch mehr Streit/Missachtung oder man stößt auf taube Ohren, die es nicht wahrhaben wollen, dass die Realität so aussieht. Wie kann ich solche Menschen dazu bringen, dass sie mal über ihr Handeln nachdenken ??? Wie kann ich das zum positiven umkehren ??? Ganz ehrlich, ich weiß es nicht, ich bin langsam mit meinem Latein am Ende. Man will helfen, aber der Mensch lässt sich nicht helfen, sondern er deutet selbst die Hilfeversuche noch als Mittel des Schadens.

Zu guter letzt noch die Menschen, die es lieben anderen eins auszuwischen, aber es einem nicht direkt sagen, was sie für ein Problem mit einem haben. Wenn man ein Problem mit jemandem hat, sollte man es im Idealfall direkt mit ihm klären. Sagen was man denkt. Gut, selbst ich handle manchmal nicht nach diesem Prinzip, jedoch versuche ich, dieses Prinzip einzuhalten. Es gelingt mir halt nur nicht immer. Wenn man jemanden mit Anlauf gegen eine Wand rennen lässt und sich dann noch mit gehässigen Kommentaren über ihn lustig macht, dann ist das aber auch definitiv inakzeptabel. Leider bin ich auch von solchen Menschen umgeben.

Gott sei Dank gibt es jedoch auch Menschen und Ideale/Ideen/Mächte die einen in solchen Situationen immer wieder aufbauen und auf die man sich verlassen kann. Passenderweise ist mir das auch heute mal wieder ganz gezielt bewusst geworden bzw. bewusst gemacht worden. Und ich glaube, solang diese Menschen da sind, die einen auf andere Gedanken bringen, auf die man sich verlassen kann, die einem Zuversicht geben, die einem zuhören und die einem bei solchen Dingen zur Seite stehen und solange diese Mächte bzw. diese Macht da ist, die einem Hoffnung gibt und auf die man sich verlassen kann, solange scheint auch der Optimismus noch durch und solange ist die Hoffnung auf Besserung der Zu- und Umstände noch da.

Bin ich also doch wieder beim Optimismus angelangt Nun gut, ich danke denen, die bis hierhin beim Lesen durchgehalten haben und die sich mein Gejammere angehört haben. Für eventuelle Folgeschäden übernehme ich keine Haftung Alsdann, bis zum nächsten Mal, für diejenigen, die das Lesen dieses Blogs ohne schwerere Schäden überlebt haben und die sich das wieder antun wollen

7.9.08 16:32


Vorm Konzert

Tja, der Titel mutet irgendwie komisch an, ist er auch, ist nämlich einfach der Zeitraum der gerade ist und hat rein gar nichts mit dem Inhalt dieses Blogs zu tun. Wieso auch, würde ja sonst auch Sinn machen...

Höre gerade wieder "Ocean Avenue" von Yellowcard und fühle mich an uns erinnert. "Sleepin all day, stayin' up all night..." & "We were looking at the same night sky..." Kommt mir irgendwie bekannt vor... "And it feels alright..." Für meine Belange sogar mehr als das. "There's a piece of you thats here with me, it's everywhere I go,  it's everything i see, when I sleep I dream and it gets me by..." Joa, trifft irgendwie auch bei mir zu, alles erinnert mich an dich bzw. denk ich ununterbrochen an dich, das weißt da aber sicherlich, ich werd ja auch nicht müde es zu sagen. Jetzt habe ich hier noch zehn Minuten bevor ich fahre und ich überlege wie ich am besten meine Gedanken in diesen zehn Minuten für dich zusammenfasse. Eigentlich bräuchte ich dafür nicht mal 1 Minute um dir sie zu sagen, andererseits ist es unmöglich in zehn Minuten meine derzeitige Gefühlslage zu beschreiben. Ich versuchs einfach mal... Ich bin einfach nur unglaublich froh dich getroffen zu haben und ich bin einfach unglaublich froh dich als Freundin zu haben. Wie bereits gesagt, ich fühle mich gerade so gut wie selten nicht... Meine Gedanken sind quasi von dir durchzogen, ich fasse kaum einen Gedanken, der nichts mit dir zu tun hat. Und ich bin da nicht mal böse drum. Ich finde das sogar gut.

Ich bin gerade von einer ungeheuren Euphorie beflügelt, das glaubst du gar nicht. Ein Mitfahrer hat eben angerufen und mir mitgeteilt, dass er eben erst Arbeitsschluss hatte und ca. zehn Minuten später kommt. Bleibt mir mehr Zeit für diesen Blog... Und trotz dieser Zeit reicht es nicht, jeden postiven Aspekt für mich an dir zu erwähnen. Und trotz der groß angekündigten neugewonnenen Zeit bleibt mir nicht mehr viel zu sagen, was du nicht schon wüsstest. Nur 4 Dinge:

1.) Ich bin sowas von froh und komme gar nicht mehr aus dem Freuen raus über die Situation wie sie gerade vorliegt.

2.) Ich bekomme dich nicht mehr aus meinem Kopf. Und das ist auch gut so.

3.) Ich vermisse dich quasi jeden Augenblick, den wir nicht irgendwie kommunikativ miteinander verbunden sind.

4.) Ich habe dich sowas von lieb, du hast gar keine Vorstellungen wie sehr. Oder vielleicht doch. Wer weiß...

Ich werde jetzt fahren und ich wage mal zu behaupten, dass ich während dem Konzert auch permanent an dich denken werde, egal was auch passieren mag. Würde mich freuen, wenn du dich melden würdest, wenn du diesen Blog gelesen hast. Oder auch sonst. Für dich bin ich immer erreichbar. Jederzeit, überall. So...die Leute warten, ich will sie nicht strapazieren... Nun ist meinen Gedanken mal wieder Luft gemacht. Und mir gehts noch besser als vorher. Falls das noch möglich sein sollte...

13.8.08 16:53


Ein Wunder...ich schreibe

Tja, nun ist es schon soweit gekommen, dass ich blogge, obwohl ich ja eigentlich überhaupt nicht in der Lage bin irgendwie irgendwas halbwegs zu schreiben was Hand und Fuß hat... Schreibe ich halt ohne Hand und Fuß, Konzepte werden eh völlig überbewertet

So kommts nun, dass ich aus lauter Langeweile mich hier angemeldet habe... Ich würde sagen, ich falle unfreiwillig in Verhaltensmuster hinein, die mir von gewissen Menschen quasi schon prophezeit wurden. Damit wäre die Frage geklärt, warum ich das hier gerade verzapfe. Nun die zweite Frage: Was zum Henker schreibe ich ??? Eine einfache Antwort hierdrauf: Ich habe keine Ahnung. Irgendwie ist es mir nicht möglich einen Gedanken zu fassen und diesen so zu beleuchten, dass aus ihm ein Konzept für irgendwas wird. Aber Konzepte habe ich ja schon abgehakt. Schreibe ich halt darüber, dass ich nicht schreiben kann. Hmm...klingt irgendwie paradox. Ist es auch. Oder sinnlos. Womit mans glaube ich am Besten trifft.

Jetzt sitze ich hier, schreibe, während ich parallel von den Söhnen beschallt werde (vielleicht sind ja die dran schuld, dass ich das mache...) und mir alles mögliche durch den Kopf geht, aber irgendwie nichts wirklich was von Belang ist. Irgendwie habe ich das dumpfe Gefühl, dass sich zu diesem Blog noch mehr hinzugesellen werden und ich vermute mal, dass sie einen ähnlich anspruchsvollen Inhalt haben werden wie dieser hier. Vielleicht entdecke ich aber auch etwas, über das es sich lohnt zu schreiben. Wobei ich das sicherlich übersehen würde, ich bin ja schließlich immer noch ich. Vielleicht ist es auch einfach die Situation, in der ich mich gerade befinde, die mich so "kreativ beflügelt" (was eine komische Wortkonstruktion). Vielleicht inspirieren mich auch andere Menschen zu solchen Dingen. Dem sollte ich mal auf den Grund gehen. Mach ich jetzt auch, auch wenn ich nicht weiß wie ich das anstellen soll. Naja, wär ja nicht das erste Mal, dass ich mich ein bissl blöd anstelle. Oder dämlich. Aber meistens endets ja gut. Oder auch sehr gut. Bin ich einfach mal optimistisch, die Situation erlaubts mir ja.

Jetzt habe ich hier ernsthaft einen Eintrag verfasst, der sich damit beschäfigt nichts zu sagen. Na dann richtet euch mal auf was ein, wenn das so weitergeht. Ich warne schonmal vor, irgendwann kommt hier noch was...

Um die Verwirrung perfekt zu machen, noch ein Zitat aus einem Lied, welches sich gerade auf dem Weg in meinen Gehörgang befindet: "We could steal time, just for one day"... Habe ich glaube ich gerade gemacht, euch eure Zeit gestohlen, um den Wust hier zu lesen. Naja, sagt nur nicht ich hätte euch nicht gewarnt...

2.8.08 17:51





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung